Das Festival Interlaken Classics hat bereits eine lange Geschichte, die sich vor allem den Nachwuchstalenten in der klassischen Musik widmet. Was früher die Mozart-Wochen in Interlaken waren, sind heute die Interlaken Classics.

Die Geschichte im Detail

In den Jahren 1961 bis 1970 wurden die Schwerpunkte der Mozart-Opern, begleitet von Konzert-Matineen und Sinfoniekonzerten, innerhalb von zehn Wochen ausgetragen. Im Jahr 1970 fand der erste Opernball statt, der mit musikalischen Einlagen umrahmt wurde.

Das Jahr 1971 war ein Umbruchsjahr. Um die Oppernaufführungen zu retten, wurden die Darbietungen von Mozart durch solche von Haydn, Rossini und Verdi abgelöst.

In den Jahren 1972 bis 1975 wurden die Orchesterkonzerte durch Ballett-Abende bereichert. Daneben wurden nach wie vor Opern aufgeführt. Aus dem Opernball wurde ein Festwochenball.

Die Opernaufführungen wurden im Jahr 1976 gänzlich gestrichen, die Ballett-Abende wurden allerdings fortgesetzt. Zusätzlich wurden Kammermusikabende eingeführt, die heute noch immer stattfinden. Das Programm wurde auch mit gelegentlichen musikalisch-literarischen Veranstaltungen ergänzt. Der Opern- oder Festwochenball wurde im Jahr 1991 ebenfalls gestrichen.

Ab dem Jahr 1992 verzichtete man auch auf die Ballett-Abende. Stattdessen wurden Opern-Galen in das Programm aufgenommen und die Zahl der Kammermusikabende und Sinfoniekonzerten ausgeweitet. Ab dem Jahr 1997 wurden die ersten Neujahrskonzerte eingeführt.

In den frühen 2000er Jahren wurden die Veranstaltungswochen klar in je zwei Kammermusikabende, Sinfoniekonzerte und Martineen strukturiert. Bereichert wurden die Classics durch Lunchkonzerte oder eine Bläser-Serenade.

Ab dem Jahr 2007 wurde die Austragung von Sommer auf das Frühjahr verlegt. Es fanden erstmals drei Sinfoniekonzerte mit den weltbesten Jugendorchestern statt. Außerdem stand ein Kammermusikabend und eine Martinee im Programm. Den Höhepunkt bildete ein Meisterkonzert von David Gerngas und der Meisterkurs am Abschlussabend.

Im Jahr 2009 wurden in das neue Programm Kinder- und Familienkonzerte integriert, um die junge Generation für das Fortbestehen der klassischen Musik zu begeistern.

Heute treten auf den Interlaken Clasics vor allem führende Nachwuchsorchester auf, die mit ihrer jugendlichen Dynamik und Frische dem Festival eine ganz besondere Note geben.