Eisenplastiker belebt Kulturaustausch zwischen Japan und der Schweiz

Eine für die Schweiz typische Kunstsparte ist die Herstellung von Eisenplastiken. Die Tradition geht in die 1950er Jahre zurück und gilt als typisch schweizerisch. Zu den Schweizern, die in diesem Bereich der Kunst international bekannt sind gehören Robert Müller, Jean Tinguely, Bernhard Luginbül, Daniel Spoerri oder Dieter Roth.

Eisenplastiker stellen Plastiken aus Eisen her. Die handwerkliche Tätigkeit entwickelte sich als Teil der Metallgestaltung bereits vor langer Zeit zur Kunst. Im alten Ägypten und in der Antike beschäftigten sich Handwerker und Künstler mit dieser Tätigkeit. Es handelt sich um ein künstlerisches Handwerk zur Gestaltung von Metallen, bei dem das Verformen als Vorgehensweise im Vordergrund steht. In der Schweiz kam diese Art von Kunst vermehrt nach dem Zweiten Weltkrieg auf.

Ausstellungen im Rahmen des japanisch-schweizerischen Austauschs

Der Winterthurer Künstler Chris Labuche ist einer der Schweizer Künstler, der sich mit ganzem Herzen den Eisenplastiken widmet. Darüber hinaus nutzte er seine Leidenschaft, um den internationalen Austausch anzuregen. Er organisierte schon mehrere Ausstellungen in Japan. Vor kurzem war es an der Zeit, eine Künstlergruppe aus der japanischen Stadt Okazaki nach Winterthur zu holen. Im Rahmen des Austausches gab es in der Winterthurer Galerie Labüsch eine abwechslungsreiche und spannende Ausstellung. 14 japanische Künstlerinnen und Künstler zeigten verschiedene Objekte und Bilder. Auch der Schwertkampf ist Teil der Kunst in Japan. Einer der teilnehmenden Künstler führte vor, wie es funktioniert – ohne japanisches Schwert.

Kunst- und Kulturaustausch zwischen Japan und der Schweiz

Die Inspiration holte sich Chris Labüsch als er nach Japan reiste und dort die Kunst und Lebensweise der Menschen beobachtete. Nun wollte er sich für diese tolle Chance erkenntlich zeigen. Er ermöglichte den asiatischen Kollegen, sich von der Schönheit der Schweiz inspirieren zu lassen. Er lud sie nach Winterthur ein. Die Künstlergruppe als eine Mischung von professionellen Künstlern und Laien betreiben gemeinsam in Japan eine Galerie. Während des Aufenthalts der Gäste organisierte die Stadt Winterthur mehrere Kulturveranstaltungen. Höhepunkt war ein Abend mit japanischer Kulinarik und ein traditionell Schweizer Brunch.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *